Steuertipps zum Jahresende für Arbeitnehmer

Am 31.12.2023 endet die Frist für den Antrag auf die Arbeitnehmerveranlagung 2018. Wer zwecks Geltendmachung von Steuervorteilen eine Arbeitnehmerveranlagung beim Finanzamt beantragen möchte, hat dafür 5 Jahre Zeit. Zu einer Steuerrückerstattung kann es zum Beispiel bei unterjährig schwankenden Bezügen kommen oder wenn Steuerabsetzbeträge wie der Alleinverdiener- bzw. Alleinerzieherabsetzbetrag oder der Unterhaltsabsetzbetrag geltend gemacht werden. Gutschriften sind auch durch Negativsteuern möglich.

Werbungskosten wie zB. für Arbeitsmittel, und Sonderausgaben wie zB. für Spenden oder außergewöhnliche Belastungen (ua. nicht von den Kassen ersetzte Krankheitskosten) müssen bis zum 31.12.2023 bezahlt werden, damit sie heuer noch von der Steuer abgesetzt werden können. Auch dieses Jahr noch geleistete Vorauszahlungen für derartige Kosten können noch heuer abgesetzt werden.

Damit der Arbeitnehmer mehr Netto vom Brutto bekommt, kann der Arbeitgeber die optimale Ausnutzung des Jahressechstels überprüfen. Daneben sieht der Gesetzgeber weitere Möglichkeiten vor, wie der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer steuerfrei Vorteile zukommen lassen kann, wie zB durch die Zukunftssicherung für Dienstnehmer, durch Teuerungsprämien, Zuschüsse zu Kinderbetreuungs-kosten, die Gewährung eines Jobfahrrads oder die Abgeltung von Homeoffice Mehrkosten